Flughafen Münster/Osnabrück

Neubau des Terminal 2

Bei der Erweiterung des FMO übernimmt pg|w mit der Errichtung des zweigeschossigen Terminalgebäudes mit Teilunterkellerung eine tragende Rolle.

Das Erdgeschoss des Neubaus bietet großzügige Flächen für das Ticketing, den Check-In Bereich, Ankunft, Zollabfertigung, Gepäckausgabe und Gepäcksortierung. Im Obergeschoss ist die Personenkontrolle untergebracht sowie Wartebereiche für Nutzer aus Schengen- und Non-Schengen-Zonen, die flexibel an das Passagieraufkommen anzupassen sind. Des Weiteren finden sich hier Ladenzonen, Gastronomiebereiche, Airliner-Büros, das Büro des Bundesgrenzschutzes sowie eine Relax-Lounge und drei Fluggastbrücken. Das Dachgeschoss bietet ausreichend Räume für Technik sowie das Blockheizkraftwerk. Im Kellergeschoss gibt es weitere Räumlichkeiten, die der Technik sowie der Ver- und Entsorgung dienen.

Eine besondere Herausforderung in diesem Projekt besteht darin, dass die Erweiterungen bei laufendem Betrieb des Flughafens vorgenommen werden und die alltäglichen Abläufe nicht maßgeblich gestört werden dürfen.

Bei der Konstruktion sind Pfosten-Riegel-Fassaden aus Stahl verwendet worden. Dabei sind Einsatz-Türelemente integriert worden. Das großzügige und einladende Vordach besticht durch ein modernes Design und bietet den Flughafen-Besuchern Schutz vor Wind und Wetter. Besonders zu beachten sind die Fassaden-Sonderkonstruktionen, die Einsatz-Lamellenfenster sowie die Vordach-Sonderkonstruktion mit einer Auskragung von 4 Metern.