Spreewaldklinik Lübben

Neubau eines Krankenhauses der Regelversorgung

Die heutige Spreewaldklinik Lübben wurde 1892 als Kreiskrankenhaus mit 36 Betten errichtet und im Verlauf der Geschichte regelmäßig erweitert und modernisiert. Seit dem 100. Jubiläum 1992 heißt das Krankenhaus Spreewaldklinik Lübben.

Schon seit den Neunzigerjahren sind wir am Teilneubau der Klinik beteiligt und schaffen mit insgesamt mehr als 9.000 m² Nutzfläche Raum für 170 Betten, einen Eingangsbereich, eine Patienten- und Personalcafeteria eine Kapelle, die Ambulanzen sowie diverse medizinische Abteilungen (Innere Medizin, Gynäkologie, HNO). Im zweiten Bauabschnitt wurden weitere Räumlichkeiten für Ambulanzen, Funktionsdiagnostik, Endoskopie, Röntgen, Liegendanfahrt einschl. Hubschrauberlandeplatz sowie eine Küche zur Patientenversorgung realisiert. Außerdem wurde in diesem Zuge auch der bestehende OP-Bereich umgebaut, wobei der HNO-Eingriffraum als Interims-OP fertiggestellt werden konnte.

1997 wurde der erste, 2006 der zweite Teilneubau fertiggestellt. Der Umbau des kompletten OP-Gebäudes aus den 70-iger Jahren erfolgt in 4 Bauabschnitten bei laufendem Betrieb der noch verbleibenden OP-Bereiche.

Heute verfügt die Spreewaldklinik Lübben über 211 Planbetten in modern ausgestatteten Einzel-, Zwei- und Dreibettzimmern mit Duschbad, Flachbildschirm und auf Wunsch W-Lan-Anschluss. In der zeitgemäßen Fassade werden immer wieder kleine farbliche Akzente gesetzt. Die in grau gehaltenen hervorgehobenen Fensterelemente spiegeln die professionelle und moderne Umsetzung wider.